Andrzej Lampert


Der polnische Tenor Andrzej Lampert wurde in Chorzów geboren studierte an der Musikakademie in Katowice Jazz und Popularmusik. Nach dem Vertiefen seiner Studien wurde Andrzej Lampert bei mehreren Gesangswettbewerben ausgezeichnet – u. a. im Rahmen der Sommerakademie der Salzburger Festspiele. Sein Operndebut gab Andrzej Lampert als Alfredo („La traviata“) an der Schlesischen Oper in Bytom. Es folgten Partien wie Nemorino („L’elisir d’amore“), Walther von der Vogelweide („Tannhäuser“), Lenski („Eugen Onegin“), Pinkerton („Madama Butterfly“) und Paris („Die schöne Helena“). Als Alfredo war Andrzej Lampert an der Opéra National de Montpellier und als Tamino („Die Zauberflöte“) an der Bühne Baden zu Gast.
Konzertaufführungen und Oratorien führten ihn nach Kanada und Deutschland. Eine enge Zusammenarbeit verbindet Andrzej Lampert mit Conrad Artmüller, unter dessen Leitung er den Evangelist in den Passionen von Johann Sebastian Bach gesungen hat. Auf CD hat Andrzej Lampert die Oper „Paria“ von Stanisław Moniuszko sowie den Soundtrack zum Film „Music, War and Love“ eingespielt.
2019 debutierte er an der Oper Graz als Hirt in Karol Szymanowskis „König Roger“. 2020 war er als Don Ottavio („Don Giovanni“) zu sehen, und in der Neuproduktion der „Perlenfischer“ ist er 2021/22 als Nadir zu Gast.

 

 

Bildergalerie