Annette Wolf


Annette Wolf kam in Kalifornien zur Welt und begann ihre selbstständige Regiearbeit 1995 in Freiburg mit „The Rape of Lucretia“. Es folgten „La voix humaine“, „Hänsel und Gretel“, „Hoffmanns Erzählungen“, „Kiss Me, Kate“, „Cyrano de Bergerac“, „Die lustige Witwe“, „Don Giovanni“ und „Falstaff“ in Gießen, Koblenz, Erfurt und Konstanz. Zwischen Dezember 1998 und April 1999 war sie persönliche Assistentin von Gian-Carlo Menotti. Dessen „Amahl und die nächtlichen Besucher“ inszenierte sie 2017 im Dom im Berg. Seit 2002 arbeitet sie als freischaffende Regisseurin, deren Arbeiten sich von Operette und Musical über Opern und Kammeropern bis zum Schauspiel erstrecken. Nach vielbeachteten Inszenierungen von „La Cenerentola“, „Der Barbier von Sevilla“, „Der Wildschütz“, „Otello“ und „Don Pasquale“ inszenierte sie zuletzt „Die Zauberflöte“ und „Die Hochzeit des Figaro“ am Theater Hagen. Seit 2010 arbeitet Annette Wolf neben ihrer Regietätigkeit auch als Dozentin am Musiktheater-Institut der Kunstuniversität Graz.
2019/20 inszeniert sie – im Rahmen des OpernKurzgenusses“ – „La serva padrona“.