Bernd Purkrabek


Bernd Purkrabek studierte Lichtgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater in München. In dieser Zeit war er auch als Assistent von Reinhard Traub und Asa Frankenberg tätig. In enger und regelmäßiger Zusammenarbeit mit Christof Loy, Claus Guth, Jan Philipp Gloger, Florentine Klepper und Johannes Erath gestaltet er das Licht für unterschiedlichste Musiktheaterprojekte. Hervorzuheben sind „Der Prinz von Homburg“ am Theater an der Wien, „Les vêpres siciliennes“ an der Oper Amsterdam, „Jenůfa“ an der Deutschen Oper Berlin, „Macbeth“ am Grand Théâtre de Genève, „Caruso a Cuba“ am Opera Forward Festival in Amsterdam, „Saul“ am Theater an der Wien, „Suster Bertken“ beim Holland Festival, „Beatrice Cenci“ bei den Bregenzer Festspielen sowie „Lohengrin“ an der Oper Graz und am Opernhaus in Oslo. Mit seinem Licht für „Così fan tutte“ am Royal Opera House Covent Garden war er nominiert für den Knight of Illuminations-Award nominiert.
An der Oper Graz gestaltete er das Licht zu Franz Schrekers „Der ferne Klang“ und den Ballettproduktionen von Jörg Weinöhl. 2019/20 ist er an der Oper Graz für das Lichtdesign von Engelbert Humperdincks „Königskinder“ verantwortlich.