Betsy Horne


Nach ihrem Studium in Missouri und Kansas kam die Kalifornierin Betsy Horne 2001 als Stipendiatin an die Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Parallel zu ihrem Aufbaustudium trat sie am Staatstheater Mainz, an der Oper Köln und bei den Festspielen in Schwetzingen und Potsdam auf. Ab 2006 war sie Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden, wo sie in über zwanzig Rollen als Mezzosopran zu hören war, bevor sie 2009 ins Sopranfach gewechselt ist.
Von 2010 bis 2014 sang Betsy Horne als Ensemblemitglied am Landestheater Coburger Desdemona („Otello“), Katja Kabanova, Agathe („Der Freischütz“), Tatjana („Eugen Onegin“) und Elsa („Lohengrin“). 2012 wurde ihr der Bayerische Kunstförderpreis verliehen.
Seit ihrem US-Debut als Katja Kabanova beim Spoleto Festival ist die Sopranistin freischaffend tätig. Sie gastierte an der Oper Leipzig als Arabella, an der Deutschen Oper Berlin unter Ulf Schirmer als Marschallin („Der Rosenkavalier“) und am Theater Basel als Emma („Chowanschtschina“). Hinzu kommen in Wiesbaden Eva („Die Meistersinger von Nürnberg“), Elisabeth („Tannhäuser“), Freia, Gutrune, 3. Norn („Der Ring des Nibelungen“), in Neapel und Bari Gerhilde („Die Walküre“), an der Vlaamse Opera Tochter („Cardillac“) und Wolchowa (in Rimski-Korsakows „Sadko“). Sie arbeitete mit Dirigenten wie Dmitri Jurowski, Alexander Joel, Jakob Hrůša, Patrick Lange und Alexander Soddy.
In Österreich war sie in Klagenfurt als Marschallin und Desdemona zu Gast. 2021/22 singt sie am Salzburger Landestheater Ariadne und gibt ihr Debut an der Oper Graz als Sieglinde („Der Ring an einem Abend“).

Bildergalerie