Bettina Mönch


Die gebürtige Münchnerin Bettina Mönch schloss ihre Ausbildung am Konservatorium Wien mit Auszeichnung ab. 2007 errang sie den Ersten Preis beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin.
Engagements führten sie zu den Vereinigten Bühnen Wien (Ulla in „The Producers“, Evita), Stage Entertainment (Amneris in Elton Johns „Aida“), an das Staatstheater am Gärtnerplatz München (Sheila in „Hair“, Maria Magdalena in „Jesus Christ Superstar“), an die Volksoper Wien (Gloria Mills in „Axel an der Himmelstür“, Hexe in „Into the Woods“), zu den Bad Hersfelder Festspielen (Sally Bowles in „Cabaret“), zu den Domfestspielen Magdeburg (Fantine in „Les Misérables“), an das Capitol Theater Düsseldorf (Prinzessin Fiona in „Shrek“), an das Theater St. Gallen (Reno Sweeney in „Anything Goes“, Claire de Loone in „On the Town“), an das Salzburger Landestheater (Polly Peachum in „Die Dreigroschenoper“) und an die Oper Bonn (Audrey in „Kleiner Horrorladen“, Evita, Lilly Vanessi/Katherina in „Kiss Me, Kate“ und 2021/22 als Velma Kelly in „Chicago“).
Das Publikum der Oper Graz konnte Bettina Mönch bereits als Lina Lamont („Singin’ in the Rain“), Klärchen („Im weißen Rössl“), Evita und Lois Lane/Bianca („Kiss Me, Kate“) erleben. 2019/20 wirkt sie in der Grazer Erstaufführung des Musicals „Guys and Dolls“ als Adelaide mit, und in dieser Rolle ist sie im Frühjahr 2022 erneut an der Oper Graz zu Gast.