Chris Pichler


Die mehrfach mit Preisen ausgezeichnete österreichische Schauspielerin Chris Pichler verfügt über ein vielfältiges Charakterrollenrepertoire, dessen Brandbreite von der Klassik bis zur Moderne reicht. Sie spielt regelmäßig an renommierten deutschsprachigen Bühnen, wie dem Berliner Ensemble, bei den Festspielen Reichenau, dem Wiener Musikverein und Konzerthaus, dem Theater in der Josefstadt und vielen mehr. Vom Publikum und Kritikern europaweit gefeiert sind ihre Soloprogramme, in deren Mittelpunkt Frauen der Zeitgeschichte stehen: Jackie Kennedy, Marie Antoinette, Sisi, Marilyn Monroe, Romy Schneider, aber auch literarische Vorlagen wie Molly Bloom von James Joyce.
Den Zuschauern ist sie aus Kino- und Fernsehproduktionen bekannt wie „Soko Donau“, „Soko Kitzbühel“, „Schnell ermittelt“, „Der Winzerkönig“, „Der Elefant“, „Herzdamen“, „Gebürtig“ und „Blindflug“ bekannt.
Chris Pichlers markante Stimme ist von vielen Sendern in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefragt und in etlichen zum Teil preisgekrönten Hörbüchern und -spielen zu hören. Ihre Lesungen sind inszenierte Theaterabende, die sie selbst verfasst ( „Der gefährliche Duft der Liebe“). Sie tritt in Livehörspielen, wie der Trilogie „Hollywood On Air” oder „Gaslicht“ auf.
Sie schreibt Libretti und tritt mit Kinderkonzerten auf und macht darin zum Teil auch die Geräusche. Ihre erste Regie einer Barockoper – „La Giuditta“ von Alessandro Scarlatti – war 2017 sehr erfolgreich am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Darüber hinaus hat sie seit 2014 den Lehrauftrag „Schauspiel für Opernsänger“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien inne.
Im März 2022 ist sie an der Oper Graz als Erzählerin in „Peter und der Wolf“ zu erleben.