Christopher Ward


Christopher Ward studierte an der Oxford University und der Guildhall School of Music and Drama. Anschließend war er Stipendiat an der Scottish Opera und der Royal Scottish Academy of Music and Drama in Glasgow und später Mitglied des Internationalen Opernstudios Zürich, bevor er 2005 als Kapellmeister und Solorepetitor ans Staatstheater Kassel wechselte. 2006 assistierte er Sir Simon Rattle mit den Berliner Philharmonikern in Aix-en-Provence, Berlin und Salzburg.
2009 wurde Christopher Ward an der Bayerischen Staatsoper Kapellmeister und Assistent von Kent Nagano, und seit der Spielzeit 2014/15 ist er 1. Kapellmeister am Saarländischen Staatstheater. Er gastierte u. a. an der Hamburgischen Staatsoper, der Deutschen Oper am Rhein, der Komischen Oper Berlin, dem Salzburger Landestheater, dem Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, dem Staatstheater Mainz, dem Staatstheater Darmstadt, am Slowakischen Nationaltheater Bratislava sowie beim Musikfestival „Prager Frühling”. Außerdem leitete er Konzerte mit dem Staatsorchester Braunschweig, den Brandenburger Symphoniker, Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus, der Neuen Lausitzer Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera und der Jungen Münchner Philharmonie. 2016/17 dirigiert er in Saarbrücken „Der Freischütz“, „Falstaff“ und „Simon Boccanegra“ und gibt mit „La Traviata“ sein Debut an der Oper Graz. In der kommenden Saison sind „Billy Budd“ an der Prager Staatsoper sowie „Faust“ in Hamburg geplant.