Francesco Angelico


Francesco Angelico stammt aus Sizilien und absolvierte zuerst am Konservatorium von Modena ein Studium im Fach Violoncello. Es folgte sein Dirigierstudium an der Musikhochschule Lugano bei Giorgio Bernasconi, dessen Assistent er im Rahmen der Konzertreihe für zeitgenössische Musik „900 Passato e presente“ des Schweizer Rundfunks in Lugano war. Nach wie vor nimmt die Pflege zeitgenössischer Musik in Francesco Angelicos symphonischem Repertoire einen besonderen Stellenwert ein. 2011 gewann Francesco Angelico den Deutschen Dirigentenpreis.
Francesco Angelico war von 2013 bis 2017 Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck und von 2015 bis 2017 auch des Tiroler Landestheaters. Für seine Einstudierung von Francesco Cileas „Adriana Lecouvreur“ erhielt er 2016 den Österreichischen Musiktheaterpreis. Seit 2017/18 ist er Generalmusikdirektor des Staatstheaters Kassel.
Als Operndirigent wirkte er am New National Theatre in Tokio, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Oper Köln, sowie am Staatstheater Stuttgart.
An der Oper Graz ist Francesco Angelico in der Saison 2020/21 erstmals mit der Neuproduktion von „Madama Butterfly“ zu Gast.