Jochen Hochfeld


Jochen Hochfeld kam 1974 in Hamburg zur Welt und ist freischaffender Bühnen- und Kostümbildner. Seine Ausbildung zum Herrenschneider absolviert er an der Hamburgischen Staatsoper, sein Studium zum Bühnen- und Kostümbildner an der Weißensee Kunsthochschule Berlin. Schon in dieser Zeit führen ihn Assistenzen an das Wiener Burgtheater und die Komische Oper Berlin, ein Gastsemester in die Kunst- und Theaterszene Krakaus und eigene Arbeiten nach Oldenburg und das Schauspielhaus Bochum.
Drei Jahre Assistenz für Bert Neumann bringen ihn dann 2010 an die Volksbühne Berlin. Hier arbeitet er mit Frank Castorf, René Pollesch und Herbert Fritsch zusammen, erarbeitet gemeinsam mit Regisseur Werner Schroeter das Bühnenbild für „Quai West“ und trifft Ivan Panteleev, mit dem er über die Volksbühne hinaus auch freischaffend an der Parkaue Berlin und an der Schaubühne zusammenarbeitet. Als Ausstatter begleitete er zwei der letzten Inszenierungen von Dimiter Gotscheff am Deutschen Theater Berlin und am Thalia Theater Hamburg. Arbeiten mit Regisseuren wie Katrin Hentschel (Parkaue Berlin), Matthias Schönfeldt (Theater Koblenz) und Titus Georgi (Deutsches Theater Göttingen, Theater Gießen), schließen sich an. Hinzu kommen Arbeiten am vielfach ausgezeichneten Kinder-Musiktheater ATZE in Berlin.
Seine Kostüme zu „Der fliegende Holländer“ markieren in der Saison 2021/22 sein Debut an der Oper Graz. Es ist dies – nach „Werther“ (Theater Lübeck) und „La traviata“ (Theater Vorpommern) – die dritte Zusammenarbeit mit Sandra Leupold.