Johanna Spantzel


Johanna Spantzel stammt aus Jena und studierte Musical an der Universität der Künste in Berlin. Während ihres Studiums gewann sie 2009 beim Bundeswettbewerb für Gesang mehrere Preise, darunter den Ersten Preis im Juniorenwettbewerb. Ihr Studium hat sie mit Auszeichnung abgeschlossen. In dieser Zeit spielte sie bereits an der Neuköllner Oper in „Mein Avatar und ich“ sowie in „Ein Herz sucht einen Parkplatz“. Direkt im Anschluss war sie am Metronom Theater in Oberhausen als Lisa Houseman („Dirty Dancing“) zu sehen. Es folgten Engagements am Theater Magdeburg (Lois Lane / Biana in „Kiss Me, Kate“), am Nationaltheater Mannheim („Wake up and Dream“), an der Staatsoperette Dresden (Audrey in „Der kleine Horrorladen“ und Brenda Strong in „Catch Me If You Can“), am Theater Bielefeld (Anne Egerman in „A Little Night Music“) und am Opernhaus Wuppertal (Janet Weiss in der „Rocky Horror Show“). Nachdem sie bereits in Berlin im Erfolgsmusical „Hinterm Horizont“ mitgewirkt hatte, spielte sie 2017 am Operettenhaus Hamburg das Mädchen aus Ostberlin. 2018 kreierte sie in der Uraufführung des Musicals „Fack Ju Göhte“ die Rolle der Lisi Schnabelstedt. Ihre Darstellung wurde für den Deutschen Musical Theater Preis in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert. Nach der Titelpartie in Kurt Weills „Ein Hauch von Venus“ an der Staatsoperette Dresden ist sie 2021/22 an der Oper Graz erneut als Sarah Brown im Musical „Guys and Dolls“ zu sehen.