Josephine Renelt


Solistin

Die gebürtige Münchnerin Josephine Renelt studierte zunächst bei Maria Cristina Orsolato in Verona, bevor sie ihr Diplom und Master-Studium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Andreas Schmidt, Tobias Truniger und Helmut Deutsch absolvierte.
In Produktionen der Bayerischen Theaterakademie August Everding trat sie in verschiedenen Produktionen – wie beispielsweise in Donizettis „I pazzi per progetto“ unter der musikalischen Leitung von Ulf Schirmer mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks – auf. An der Bayerischen Staatsoper München wirkte sie in „Le nozze di Figaro“ und in „Jephta’s Daughter“ von Saar Magal mit. Beim Kurt Weill Fest in Dessau und in Mannheim trat sie mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter Ernst Theis auf.
In Produktionen der Hochschule für Musik und Theater München sang sie Susanna („Le nozze di Figaro“) und Pamina („Die Zauberflöte“). Am Staatstheater am Gärtnerplatz debutierte sie als Rowan in Benjamin Brittens „Der kleine Schornsteinfeger“, und an der Staatsoper Berlin war sie in der Uraufführung von Oscar Strasnoys „Comeback“ in der Partie der Tilla Durieux unter der musikalischen Leitung von Max Renne zu sehen. In der Uraufführung von Strasnoys Oratorium „Luther“ gab sie in Halle an der Saale den Engel.

An der Oper Graz gastiert Josephine Renelt erneut in der Saison 2022/23 als Zeitel in der Wiederaufnahme des Erfolgs-Musicals „Anatevka.“

Bildergalerie
Aufführungen mit Josephine Renelt
Sep: 28., 30.
Okt: 1., 14., 16., 21., 23., 29.
Weitere Mitglieder Ensemble & Gäste
Kyle Albertson
Sebastian Alphons
Adriana Altaras
Frédéric Antoun
Christina Baader
Michael Bachhofer
Ben Baur
Matteo Beltrami
Stefan Birnhuber
Porträt von Stefan Birnhuber
Annette Braun
Johannes Braun
Dominique Brooks-Daw
Anna Brull
Mirella Bunoaica
Marius Burkert
Arthur Büscher
Piotr Buszewski
Markus Butter
Neven Crnić
Andrei Danilov
Gideon Davey
Nacho de Paz
Timo Dentler
Aldo Di Toro
Daniel Doujenis
Jan Friedrich Eggers
Friedrich Eggert
Nicolas Ellis
Thomas Essl
Julia Fechter
Sieglinde Feldhofer
Lorenzo Fioroni
Silke Fischer
Philipp Fleischer
Aurelia Florian
Andrea Fournier
Martin Fournier
Ricardo Frenzel Baudisch
Günter Fruhmann
Mariusz Godlewski
Kenia Bernal Gonzalez
Arthur Haas
Nikolaus Habjan
Edd Hall
Maria Happel
Momme Hinrichs
Krzysztof Honowski
Julia Hübner
Dimitri Ivashchenko
Mareike Jankowski
Otar Jorjikia
Helena Juntunen
Alexander Kaimbacher
Gábor Káli
Tobias Kerschbaumer
Daeho Kim
Daniel Kirch
Joachim Klein
Roland Kluttig
Valentin Köhler
Corina Koller
Peter Konwitschny
Daria Kornysheva
Matthias Koziorowski
Andrea Kraus
Konstantin Krimmel
John F. Kutil
Andrzej Lampert
Johann Wolfgang Lampl
Cathrin Lange
Johannes Leiacker
Nina Lepilina
Mario Lerchenberger
Peter Lesiak
Maria Lougiaki
Peter Lund
Mykhailo Malafii
Evamaria Mayer
Alfred Mayerhofer
David McShane
Marcus Merkel
Christof Messner
Robert Meyer
Jetske Mijnssen
Marlin Miller
János Mischuretz
Tetiana Miyus
Bettina Mönch
Rebeca Monteiro Neves
Jon Morrell
Bernd Mottl
Alexey Neklyudov
Alexander Novikov
Cornelius Obonya
Ivan Oreščanin
Jutta Panzenböck
Polina Pastirchak
Ester Pavlu
Rob Pelzer
Dariusz Perczak
Kevin Perry
Okarina Peter
Alexandra Petersamer
Chris Pichler
Gerald Pichowetz
Sascha Pieper
Benjamin Plautz
Uschi Plautz
Thomas Karl Poms
Alexia Redl
Ulrike Reinhard
Susan Rigvava-Dumas
Timo Riihonen
Malcolm Rippeth
Mignon Ritter
Benjamin Rufin
James Rutherford
Arnold Rutkowski
Mike Sandomeno
Johannes Schadl
Christoph Scheeben
Michael Schilhan
Eva-Maria Schmid
Maximilian Schmitt
Susanne Scholz
Regina Schörg
Ilvy Schultschik
Bettina Schurek
Jordan Shanahan
Marko Simsa
Petr Sokolov
Johanna Spantzel
Daniele Squeo
Monika Staszak
Elke Steffen-Kühnl
Christoph Steiner
Georgia Stewart
Florian Stohr
Matthias Störmer
Lukas Strasser
Jo Strømgren
Flurina Stucki
Christian Thausing
Thorsten Tinney
Bregje van Balen
Dieuweke van Reij
Pim Veulings
Floris Visser
Beate Vollack
Alessandra Volpe
Helmut Weidinger
Christian Weißenberger
Daniel Weiss
Andżelika Wiśniewska
Dionne Wudu
Joanna Zawartko
Benedikt Zehm
Wilfried Zelinka