Julian Gaudiano


Korrepetition

Julian Gaudiano ist ein junger deutscher Dirigent italienischer Herkunft. Seine musikalische Ausbildung als Cembalist, Pianist, Geiger, Komponist und Dirigent bekam er in Berlin, in Rom am Conservatorio S. Cecilia in den Fächern Komposition und Violine, und an der Kunstuniversität Graz im Fach Dirigieren. Während seines Studiums konnte er bereits wichtige musikalische Erfahrungen sammeln. Er war Assistent in zahlreichen Produktionen der Oper Graz (u. a. „Il trovatore“, „Il viaggio a Reims“, „María de Buenos Aires“) unter Dirigenten wie Oksana Lyniv und Marco Comin. An der Kunstuniversität Graz hat er Neuproduktionen wie „Die lustige Witwe“ (2017) und „L’elisir d’amore“ (2018) als Dirigent geleitet. Als Cembalist hat er unter der Leitung von Susanne Scholz in „Tancredi e Clorinda“ und „Apollo e Dafne“ als Basso Continuo-Spieler und musikalischer Assistent mitgewirkt. Internationale Meisterkurse führten ihn als Dirigent, Geiger und Pianist nach Deutschland, Österreich, Italien und Portugal. 2017 wurde er im Rahmen der ersten Meisterkurse bei den Bayreuther Festspielen als einer von vier Teilnehmern ausgewählt, um mit Christian Thielemann, Marek Janowski und Hartmut Haenchen zu arbeiten.
Seit der Saison 2018/19 ist er als Dirigent und Korrepetitor an der Oper Graz engagiert. Hier hat er u. a. „Polnische Hochzeit“, „Cinderella“ und Harrison Birtwistles „Der Korridor“ dirigiert. 2021/22 dirigiert er Aufführungen von „Clivia“, „Anatevka“, „Undine“ und „Guys and Dolls“.