Kira Senkpiel


Kira Senkpiel ist eine deutsch-kanadisch-schwedische Choreographin und Performerin. Sie wuchs in Norwegen auf, studierte Tanz an der Staatlichen Norwegischen Ballettschule und schloss 2008 ihren Bachelor im Fach Zeitgenössischer Tanz an der Kunsthochschule Oslo ab. 2018 machte sie ihren Master of Business Adminstration im Fach International Management.
Als Choreographin arbeitete sie für Opern-Produktionen unter der Regie von Maximilian von Mayenburg („Tannhäuser“ am Deutschen Nationaltheater Weimar, 2018; „Der Freischütz“ am Theater Bielefeld, 2017) und Carlos Wagner („Lohengrin“ an der Nationaloper von Korea, 2016). Choreographische Assistentin war sie 2013 bei „Il trovatore“ bei den Wiener Festwochen (Inszenierung: Philipp Stölzl und Mara Kuroschka) sowie 2014 am Theater Bern bei „Der Vetter aus Dingsda“ (in einer Inszenierung von Mara Kuroschka).
Kira Senkpiel hat sowohl Soloarbeiten als auch für Theaterproduktionen choreographiert. Als Darstellerin war sie in Produktionen u. a. von Marina Abramović, Sasha Waltz, Christoph Marthaler, Mia Habib, Nina Kurzeja zu sehen.
2019/20 ist sie an der Oper Graz als Choreographin für „Die Fledermaus“ verpflichtet.