Martina Segna


Bühne

Martina Segna stammt aus Bozen. Sie studierte Bühnenbild an der Kunstuniversität Graz, Architektur an der TU Graz und erwarb einen Master an der Central School of Speech and Drama in London.
Seit 2004 ist sie freischaffend als Bühnenbildnerin mit dem Schwerpunkt Oper tätig. Engagements führten sie an verschiedene Häuser im mitteleuropäischen Raum wie die Staatsoper Prag, das Konzert Theater Bern, das Theater Basel, das Theater Freiburg, das Prinzregententheater München, die Semperoper Dresden, das Nationaltheater Belgrad, die Opéra de Dijon, die Osterfestspiele Salzburg, die Oper Frankfurt sowie die Oper Graz, an der sie bislang mit Florentina Klepper bei „Der ferne Klang“, „Norma“ und „Salome“ zusammengearbeitet hat.
Nun kehrt Martina Segna an die Oper Graz zurück, an der in der Saison 2021/22 „Schwanda, der Dudelsackpfeifer“ in ihrem Bühnenbild zu sehen ist. Mit dem Regisseur Dirk Schmeding hat sie bereits am Theater Osnabrück „Guercœur“ von Albéric Magnard erarbeitet, und diese Produktion wurde von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ als „Wiederentdeckung des Jahres 2019“ gewürdigt.