Morgann Runacre-Temple


Morgann Runacre-Temple erhielt ihre Ausbildung an der Central School of Ballet und an der London Contemporary Dance School. Als Tänzerin ist sie mit dem Ballet Ireland, English National Ballet und der Rosie Kay Dance Company aufgetreten. Nun arbeitet sie als freischaffende Choreographin im Ballett, für den zeitgenössischen Tanz, im Schauspiel, Film und in der Oper.
Zu den Kompanien und Institutionen, für die sie bislang gearbeitet hat, zählen: Northern Ballet, Scottish Ballet, English National Ballet, Ballet Central, The Print Room, Images of Dance, Wilton’s Music Hall. Während ihrer Residenz als Choreographin des Ballet Ireland choreographierte sie abendfüllende Ballette wie „Cinderella“, „Romeo und Julia“, „Carmen“ und „Coppelia“.
In Zusammenarbeit mit Jessica Wright ist sie als Regisseurin und Choreographin von Tanzfilmen beteiligt. Dazu zählen „The Try Out“, „The Last Resort“ (English National Ballet und TATE Liverpool), sowie „Curing Albrecht“ (English National Ballet und Manchester International Festival). „Curing Albrecht“ wurde u. a. beim Portland Dance Film Festival ausgezeichnet.
Choreographische Aufgaben und die Bewegungsregie übernimmt sie in Oper und Schauspiel, wobei sie mit Sam Brown („Der Barbier von Sevilla“ an der Welsh National Opera“) und Jeff James („Persuasions“ am Royal Exchange Theatre in Manchester) zusammengearbeitet hat. Als choreographische Assistentin war sie für Annie B. Parsons (beim Musical „Lazarus“, in einer Inszenierung von Ivo Van Hove) tätig.
Für das Ballett der Oper Graz choreographiert sie in der Saison 2021/22 das Ballett „Der Wolf“, das auf der Studiobühne zu sehen ist.