Rob Pelzer


Rob Pelzer erhielt seine künstlerische Ausbildung in Amsterdam, London und Wien. In seiner holländischen Heimat war u. a. in „Foxtrot“, „The Last Five Years“, „The Lion King“, in „Rex“ und „Ciske de Rat“. Hinzu kommen am Stadttheater Bozen Auftritte in „Jekyll and Hyde“, in Antwerpen in „Romeo und Julia“ und in der Kulturfabrik von Helfenberg in „Piraten von Penzance“. In Wien spielte er am Theater an der Wien in der Uraufführung von „Mozart!“, am Ronacher sowie am Berliner Admiralspalast in „The Producers“ und im Palais Novak in „Boeing Boeing Andersrum“. Er war der Krankenhausgeist in „Ghost – das Musical“ am Stage Operettenhaus in Hamburg. 2019 spielte er am Staatstheater Nürnberg Carl Hanratty in „Catch Me If You Can“ und Dufayel/Collignon in „Die fabelhafte Welt der Amélie“ im Werk7 Theater in München.
Als Gründungsmitglied des Musicalensembles am Landestheater Linz spielte in mehr als zwanzig Produktionen, so in „The Wiz“ (Vogelscheuche), „Honk“ (Kater), „Babytalk“ (Robert), „Showboat“ (Frank Schultz), „Les Misérables (Monsieur Thénadier), „The Who’s Tommy“ (Onkel Ernie), „Company“ (Robert), „Grand Hotel“ (Otto Kringelein), „Into the Woods“ (Bäcker), „On the Town“ (Ozzie), „Assassins“ (Charles Guiteau) und „Betty Blue Eyes“ (Gilbert Chilvers). 2017 erhielt er in Linz die Richard-Tauber-Medaille, und für seine Rolle als Passepartout in „In 80 Tagen um die Welt“ wurde ihm in Berlin der Deutsche Musicaltheaterpreis verliehen.
Neben seiner Arbeit auf der Bühne synchronisierte er zahlreiche Rollen für Fernsehen, Hörspiel und Film.
Rob Pelzer, der 2012 an der Oper Graz in „Gigi“ gastierte, ist in der Saison 2019/20 in der Grazer Erstaufführung des Musicals „Guys and Dolls“ als Nathan Detroit zu sehen.