Stefan Mickisch


Stefan Mickisch zählt zu den profiliertesten und außergewöhnlichsten deutschen Pianisten. Seine Gabe, Musik aller Stilrichtungen von Bach bis zur Moderne nicht nur zu spielen, sondern ihre Strukturen und Wirkungsmechanismen mit Anschaulichkeit, wissender Kompetenz, fachlicher Meisterschaft, Humor und universalem Blick zu erläutern, machte ihn zum Marktführer einer neuen Konzertform. Seine moderierten Klavierabende sind mittlerweile im ganzen deutschen Sprachraum berühmt geworden und genießen vielerorts Kultstatus. Erste Adressen der Musikwelt laden ihn regelmäßig ein, u. a das Beethovenfest Bonn, die Salzburger Osterfestspiele, die Festspiele Baden-Baden, die Richard-Strauss-Festivals in Bozen, der Gasteig in München, das Richard Wagner-Festival Wels, die Wiener Opern- und Konzerthäuser und das Opernhaus Zürich. Mickischs Tätigkeit wurzelt bei den Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth, wo der Künstler von 1998 bis 2013 jeden Sommer Einführungsmatineen am Flügel zu sämtlichen Aufführungen der Bayreuther Festspiele gibt. Mit mehr als 10.000 Zuhörern pro Saison verhalf er dieser Veranstaltungsreihe zu einmaligem Prestige. Zum Publikumsliebling in Wien wurde der bayerische Pianist spätestens ab 2003, als seine Matinéen im Großen Haus der Staatsoper vor ausverkauften Rängen sensationelles Aufsehen erregten. Seine Erläuterungen am Flügel wurden von ZDF, 3sat, SF, BR-alpha, Arte, servusTV, dem ORF und anderen Fernsehanstalten seit dem Wagnerjahr 2013 und dem Richard-Strauss-Jahr 2014 mehrfach ausgestrahlt.28 CD-Aufnahmen mit einem breitgefächerten Repertoire belegen die außergewöhnlich vielseitige Künstlerpersönlichkeit und weisen ihn als einen der führenden Pianisten, Musikwissenschaftler und Kulturvermittler unserer Zeit aus. In der Saison 2018/19 ist er erneut zu Gast an der Oper, dieses Mal zum Thema „Salome“. In der Spielzeit 2019/20 erzählte und erklärte er die Oper „Königskinder“. In der Saison 2020/21 bringt er dem Publikum Richard Wagners Oper „Der fliegende Holländer“ nahe.