Stephanie Carpio


Tänzerin

Stephanie Carpio begann ihre Ausbildung in Tampa (Florida) an der America’s Ballet School, wo sie beinahe ein Jahrzehnt tanzte. Während dieser Zeit hatte sie unter anderem die Möglichkeit, Hauptrollen wie Aurora und Carabosse („Dornröschen“), Alice („Alice im Wunderland“) und Zuckerfee („Der Nussknacker“) zu tanzen. Nach dem Abschluss der High-School besuchte sie als Stipendiatin die NYU (Hauptfach: Tanz). 2012 trat sie bei der World Ballet Competition an und gewann die Bronzemedaille als am besten bewertete Frau. In Folge arbeitete sie drei Jahre mit dem Orlando Ballett. Die Rolle als Swanilda („Coppélia“) und Hauptrollen in eigens für sie von Telmo Moreira choreographierten Stücken zählen zu ihren wichtigsten Auftritten in Orlando. Stephanie Carpio trat bei verschiedenen Galas mit Tänzern wie Cory Stearns, Ashley Ellis und Alejandro Virelles auf. 2016 zog sie nach Europa, um als freiberufliche Tänzerin zu arbeiten. So tourte sie beispielsweise mit der Pasodos Dance Company auf Mallorca.

Seit 2018/19 ist sie Mitglied im Ballett Oper Graz. In der Spielzeit 2021/22 tanzte sie Rotkäppchen („Rotkäppchen“ beziehungsweise „Der Wolf“), Undine und in „Schwanengesang“.

In der Saison 2022/23 wirkt sie in den Produktionen „Zum Sterben zu schön“, „Carmen“ und „Der Tod und das Mädchen“ mit.

Bildergalerie