Yannick Neuffer


Tänzer

Yannick Neuffer stammt aus Nürnberg, wo er an der Ballettschule Ann Marie Jarvis seinen ersten Ballettunterricht erhalten hat. Sein Studium absolvierte er an der Akademie des Tanzes Mannheim.
Am Badischen Staatstheater Karlsruhe tanzte er – unter der Leitung von Birgit Keil – in Choreographien von Christopher Wheeldon („Schwanensee“), Youri Vámos („Der Nussknacker“), Sir Frederick Ashton („La fille mal gardée“) und Peter Breuer („Siegfried“). Es folgte – unter der Leitung von Barbara Buser – ein Engagement am Theater Hof, wo er in „Endstation Sehnsucht“, „Piaf – L’amour, la vie, la France“ und „Sunset Boulevard“ mitgewirkt hat. Am Staatstheater Cottbus war er in Uwe Scholz’ „Oktett“ und „Rachmaninow“, sowie in „SYNC“ von Nils Christe zu sehen. Am Anhaltischen Theater in Dessau kam er in Arbeiten von Tomasz Kajdanski („Revisor – Eine Stadt steht Kopf“, „Cinderella“) zum Einsatz, und an der Oper Halle tanzte er in Arbeiten von Ralf Rossa („Casanova“, „Groovin’ Bodies“, „Die Kameliendame“, „Inferno“, „Le Sacre du printemps“, „Werther – Oder ich werde geliebt“), Jochen Ulrich („Lulu“), Youri Vámos („Der Nussknacker“), Michal Sedláček („#bizarr“, „Alice im Wunderland“) und Nanine Linning („Hieronymus B.“). Weiters ist er in Ägypten und Dänemark aufgetreten.
Yannick Neuffer gehört ab der Saison 2020/21 dem Ballett der Oper Graz an.