Jesús Leóns (Roméos) Lieblingsgedicht

Pablo Neruda

Antes de amarte, amor, nada era mio,
vacilé por las calles y cosas,
nada contaba ni tenia nombre,
el mundo era del aire que esperaba.

Yo conocí salones cenicientos,
túneles habitados por la luna,
hangares crueles que se despedían,
preguntas que insistían en la arena.

Todo estaba vacío, muerto y mudo,
caído, abandonado y decaído,
todo era inalienablemente ajeno,

todo era de los otros y de nadie,
hasta que tu belleza y tu pobreza
llenaron el otoño de regalos.

 

 

 

Bevor ich dich liebte, Liebste, gehörte mir nichts:
unschlüssig passierte ich die Straßen und die Dinge:
nichts zählte etwas, noch hatte es einen Namen:
die Welt war aus Luft, die wartete.

Ich kannte aschgraue Salons,
Tunnel, die vom Mond bewohnt wurden.
grausame Hangare, die sich verabschiedeten,
Fragen, die sich im Sand festhielten.

Alles war leer, tot und stumm,
gefallen, verlassen und niedergeschlagen,
alles war unveräußerlich fremd,
alles gehörte den anderen und niemandem,
bis dann deine Schönheit und deine Armut
den Herbst mit Geschenken füllten.