4 Premieren in 4 Tagen
Nach dem Lockdown geht’s wieder richtig los!


Content

Als Auftakt servieren am Montag, 13. Dez, Roland Kluttig und Mitglieder der Grazer Philharmoniker unter dem Titel „Roland Kluttig trifft Jaromír Weinberger“ einen „Musikalischen Aperitif“ im Spiegelfoyer.

Am Mittwoch dann die erste Premiere: „Rotkäppchen“ ein Ballett für alle ab 5 Jahren nach dem allseits bekannten Märchen der Brüder Grimm, in der Choreographie von Sascha Pieper zur Musik von Dominic Faricier. In erzählender Form folgt diese Ballettproduktion dem vertrauten Märchenpfad. Tags darauf folgt „Der Wolf“, hervorgegangen aus demselben Märchen aber in einer Interpretation für Publikum ab 14 Jahren. Hier choreographierte Morgann Runacre-Temple zu einem Musikarrangement von Frank Moon die Erwachsenenversion einer für Kinder geschriebenen Geschichte, die offenbar viel mehr Deutungsmöglichkeiten zulässt, als man im ersten Moment vielleicht ahnt. Beide Premieren finden auf der Studiobühne der Oper Graz statt.

Am Freitag, 17. Dezember, feiert dann endlich die lange und intensiv herbeigesehnte Oper „Die Perlenfischer“ von Georges Bizet Premiere auf der großen Bühne. Die Inszenierung von Ben Baur und Beate Vollack erzählt die Dreiecksgeschichte zweier Freunde, die dieselbe Frau lieben und dadurch zu Rivalen werden in wunderschönen, atmosphärisch starken Bildern. In den Hauptpartien sind Tetiana Miyus als Priesterin Leila, Andrzej Lampert als Nadir und Dariusz Perczak als Zurga zu erleben, außerdem der Chor und Ballettschülerinnen der Oper Graz als tragende Elemente der Produktion.

Zum „Originaltermin“ wird schließlich am Samstag, 18. Dezember, Jaromír Weinbergers Märchenoper „Schwanda, der Dudelsackpfeifer“ in der Inszenierung von Dirk Schmeding und unter der musikalischen Leitung von Robert Jindra das Premierenquartett vervollständigen.

Mit diesen vier so unterschiedlichen Geschichten – jede auf ihre Weise verzaubernd – öffnet die Oper Graz wieder alle Türen für das so vermisste Publikum!

Weitere News