Soirée im Musikverein für Steiermark 


Content

Ein Wiedersehen mit den Musikerinnen und Musikern der Grazer Philharmoniker gibt es in der neuen Spielzeit 2020/2021 im Rahmen der 1. Philharmonischen Soirée. 
Der von 23 Solostreichern getragene Trauergesang „Metamorphosen“ auf die durch den Zweiten Weltkrieg zerstörte alte Welt ist Strauss‘ letzte große Instrumentalmusik, die durch das Zitieren von Beethovens Eroica-Trauermarsch in den letzten Takten der Unwiederbringlichkeit und Hoffnungslosigkeit klanglichen Ausdruck verleiht. Eröffnet wird der Abend von George Enescus Prélude à l‘unisson, dem ersten Satz aus dessen 1. Orchestersuite in C-Dur, op. 9, gefolgt von dem „quirlige[n], zuweilen sarkastische[n]“ 1. Flötenkonzert von Mieczysław Weinberg, wie der neue Chefdirigent der Grazer Philharmoniker Roland Kluttig es formuliert. Der neue Chefdirigent der Grazer Philharmoniker feiert in diesem Rahmen sein Debüt im Musikverein. Als Solistin ist Marlies Gaugl zu erleben.
 
Freuen Sie sich auf diesen Konzertabend, der sich ganz dem musikalischen Schaffen des 20. Jahrhunderts widmet!
 
Freitag, 2. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Stefaniensaal im Grazer Congress 
 
Weitere News