„Tan(z)Go!“ –  der Film


Content

„Der Tango argentino ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann“, stellte bereits der argentinische Komponist Enrique Santos Discepolo fest. Beim klassischen Tango führt der Herr die Dame nur mit seinem Körper. Sie lehnt sich an ihn und folgt seinen Signalen von Schulter, Brust, Becken, Beinen und Knien. Genauso führt Ballettdirektorin Beate Vollack die Tänzerinnen und Tänzer, das Akkordeon sowie eine Stimme und das Publikum durch den speziellen, sehr intimen Abend „Tan(z)Go!“, der seit dem 19. Mai an der Oper Graz zu erleben ist. Die Einstimmung auf diesen außergewöhnlichen Tanzabend zwischen Tango und Ballett kann man nun zu Hause im eigenen Wohnzimmer genießen: Über die Website der Oper Graz oder über den YouTube-Kanal des Opernhauses führt der Kurzfilm „Tan(z)Go!“ in die Welt des Tangos. Begleitet von Goran Kovačević am Akkordeon und Ivan Oreščanins Gesang tanzt das Ballett der Oper Graz zu Tango-Rhythmen in einer intimen Choreographie von Beate Vollack.
 

Weitere News