Kammerkonzerte

Concertino

Poetische Stimmungsbilder für Flöte, Viola und Klavier, u. a. von Carl Philipp Emmanuel Bach, Johann Wenzel Kalliwoda, Ernst Bloch und Claude Debussy

 


Flöte
Vanessa Latzko
Viola
Elke Chibidziura
Klavier
Ieva Osa

Content

Vanessa Latzko, Elke Chibidziura und Ieva Osa präsentieren in diesem Kammerkonzert einen Querschnitt durch Musik für Flöte, Viola und Klavier vom Barock bis heute. Etwa ein phantasievolles Trio im empfindsamen Stil von Carl Philipp Emanuel Bach, dem „Hamburger Bach“, die „Nocturnes“ op. 186 des böhmischen Komponisten Johann Wenzel Kalliwoda, der in seiner Musik das Erbe Beethovens in Richtung Romantik weiterentwickelt oder Claude Debussys, für Trio arrangiertes „Prélude à l’après-midi d’un faune“. Ernest Bloch verschmilzt in seinem „Concertino“ von 1947 Einflüsse jüdischer Musik, Bach’scher Satztechnik und romantischer Orchestermusik zu einem humoristischen Ganzen. Die Brücke zur Gegenwart schlagen ein Trio von 1958 der vor allem als Pianistin bekannten Tatiana Nikolayeva und sowie Jenő Takács folkloristisch-atmosphärisches Trio „Verwehte Blätter“ von 1983.

 

Maßnahmen der Oper Graz gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Vorstellungen

Mo 22. Mär 2021
DETAILS
Vorstellung
19:30 bis ca. 21:15, Spiegelfoyer
€ 22

Die weiteren Kammerkonzerte der Saison finden Sie hier.