Gastspiel

Herzflattern

Ein Musiktheaterstück aus vielen Herz-Stücken rund um das flattrige Gefühl, das man hat, wenn man plötzlich zu lieben anfängt.

 


Content

„Herzflattern“ ist ein Stück aus vielen Herz-Stücken, geformt zu einem fesselnden Ganzen. Es geht um das flattrige Gefühl, das man hat, wenn man plötzlich zu lieben anfängt (+ alle Nebenwirkungen). Wir treffen auf Charlotte aus der 5. Klasse, die Pubertierenden Melchior und Wendla (Wedekind), Alfred und seine Flittchen (Schnitzler), die Ver-rockten Julika und Volker (Heiner Müller) etc., von denen das Publikum mit Alt und Neu-Kompositionen von Aboulker, Aperghis, Boudevin, Cage, Kurtag, B. Lang, Wieners hin und hergerissen wird.

 

Koloratursopran: Friederike Kühl
Countertenor, Musikschreibender: Johannes Wieners
Klavier, Keyboard: Martijn Strating
Violine: Kazim Kaan Alicioglu
Schlagzeuger, Musikschreibender: Jonathan Boudevin

Musikalische Leitung: Martijn Strating
Beleuchtung: Dennis Nähr
Regieassistenz: Andrine Uhlich
Regie, Ausstattung: Maria Husmann

Pressestimmen

„[…] zwei Soprane (w/m): Friederike Kühl mit Spannbreite von Göre bis Vamp und Johannes Wieners vom jungen Fant bis zum Stutzer mit Weste und Intelligenzbrille überboten sich in hohen Tönen, geistreichen Sentenzen und Handgreiflichkeiten auch prostitutioneller Art! Und das Verrückte dieses wunderbaren Abends: Namen wie Aperghis, Boudevin, Cage fügten sich mit Kurtag, B. Lang und Wieners zu einem geschlossenen „Reigen“. Das Publikum, sich gegenübersitzend, sah hautnah den Akteuren zu. Umziehen auf offener Szene gehörte mit zum Minimalismus des Abends: Zwei Körper, wie im Vollrausch agierend mit Stimmen, Händen und Füßen. […] „
(aus der Rezension von Franns von Promnitz, Rostock, 19. April 2018)

Vorstellungen

Derzeit keine