Grazer Philharmoniker


Geschäftsführerin Nora Schmid
Chefdirigent Roland Kluttig
Orchesterinspektor Klaus Eberle
Persönliche Referentin des Chefdirigenten Livia Krisch (karenziert)/Vera Blum
Betriebsratsvorsitzender für das Orchester Kurt Mörth

Am 1. September 1950 fusionieren das Grazer Städtische Orchester und das Funkorchester der Sendergruppe Alpenland zu einem neuen Klangkörper: dem Grazer Philharmonischen Orchester. Besonders das Grazer Städtische Orchester konnte auf eine lange Musiktradition zurückblicken, hatte es doch Anton Bruckners Symphonie N° 5 uraufgeführt und die österreichische Erstaufführung der „Salome“ unter der Leitung von Richard Strauss gespielt.
Das Gründungskonzert des neuen Grazer Philharmonischen Orchesters fand am 4. September 1950 im Stefaniensaal unter der Leitung von Herbert Albert statt. Der 109 Planstellen umfassende Klangkörper spielte anfangs nicht nur in der Oper Graz, sondern auch im Schauspielhaus, im Landhaus, im Musikverein für Steiermark und in den Studios der Sendergruppe Alpenland.

Bis heute ist das Orchester, seit 2018 unter dem Namen „Grazer Philharmoniker“ firmierend, ein integraler Bestandteil des Grazer Kulturlebens. Als Hausorchester der Oper Graz spielen die Grazer Philharmoniker Oper, Operette, Ballett und Musical. Als Konzertorchester präsentieren sie sich in jährlich zehn Orchesterkonzerten und drei Soiréen im Musikverein für Steiermark, auf Gastspielen (u. a. Lausanne, Ljubljana, Linz, Palma de Mallorca, Musikverein Wien und Taiwan) sowie in Symphonie-, Familien- und Kammerkonzerten in der Oper Graz. Überregionale Bedeutung erlangte das Orchester durch Fernsehaufzeichnungen (u. a. „Jonny spielt auf“, „Das Liebesverbot“, „Der Ring des Nibelungen“, „La traviata“ und „Polnische Hochzeit“), Rundfunkübertragungen und CD-Einspielungen (u. a. „Jenůfa“, „The Greek Passion“, „Cavalleria rusticana/Pagliacci“).

Die Grazer Philharmoniker arbeiteten mit Dirigenten wie: Nikša Bareza, Rudolf Bibl, Michael Boder, Sir Adrian Boult, Karl Böhm, Sergiu Celibidache, André Cluytens, Adam Fischer, Johannes Fritzsch, Lamberto Gardelli, Leopold Hager, Milan Horvat, Philippe Jordan, Dirk Kaftan, Berislav Klobučar, Ernst Krenek, Fabio Luisi, Oksana Lyniv, Bruno Maderna, Lovro von Matačić, Zubin Mehta, Arnold Östman, Krzysztof Penderecki, Hermann Scherchen, Peter Schneider, Robert Stolz, Hans Swarowsky, Arturo Tamayo, Ulf Schirmer und Günter Wich. Seit der Saison 2020/21 ist Roland Kluttig Chefdirigent der Grazer Philharmoniker und der Oper Graz.

 

Die Mitglieder der Grazer Philharmoniker

 

Konzertmeister Josef Mostetschnig, Yukiko Imazato-Härtl, Karol Daniš, Wiktor Modrzejewski

1. Violinen Alexander Stock, Erich Benezeder, Judith Winkler, Klaus Eberle (karenziert), Viktor Petek, Elizaveta Goldort (karenziert), Daniil Loban (karenziert), Roman Rovenkov, Halyna Bila, Moeko Sugiura, Mátyás András, Andrii Uhrak, Cornelia Neumann, Teruhisa Hiraki, Gretta Shekmazyan

2. Violinen Karl Vorraber, Sebastian Gogl, Dejan Dacic, Sabine Schenk, Katalin Eisenhut, Igor Zogovic, Eugen Wagner, Klara Ronai, Szonja Szebeny, Raimund Winkler, Remigiusz Gaczyński,  Simon Petek

Bratschen Elke Chibidziura, Elissaveta Staneva-Vogl, Anja Biber, Cosima Strauß, Oliver Biber, Zhanna Ivanova, Emilia Gladnishka, Milan Maksimovic, Aram Kim

Violoncelli Bernhard Vogl, Gergely Mohl, Noriko Kataoka, Ivanila Lultcheva, Christian Peyr, Katarzyna Stupnik, Daesun Ko, Lana Berakovic

Kontrabässe Simon Jäger, Jinwon Yoon, Anton Haunold, Rudolf Thausing, Klaus Melem, Peter Petrák

Harfe Christine Heger

Flöte Vanessa Latzko, Marlies Gaugl, Manfred Kalcher, Linda Sakalosova

Oboe Kamen Nikolov, Pius Pfiffner, Gregor Nabl, Hirokazu Hiraki

Klarinette Kurt Mörth, Christoph Gaugl, Adolf Friedrichkeit, Anton Hirschmugl

Fagott Antonio Piccolotto, Georg Stepanek, Zsolt Varga, Sophie Breit

Horn Matthias Predota, Athanasios Ioannou, Levente Szabo, Wilhelm Kalcher, Manuel Egger, Zachary Cramer

Trompete Karl Sodl, Thomas Rainer, Wolfgang Huß, Hans-Jörg Pirkwieser

Posaune Thomas Weinzettl, Dominik Schnaitt, Matthias Gfrerer, Wolfgang Haas, David Luidold

Tuba Markus Nimmervoll

Pauke und Schlagwerk Karin Meissl, Simon Steidl, Sebastian Riener, Leonhard Königseder, Dominik Palla

 

Zu den Dienstplänen